Posts Tagged ‘Nachbarschaft’

Wie funktioniert sozialer Zusammenhalt in der unmittelbaren Nachbarschaft?

26/01/2011

In der unmittelbaren Nachbarschaft geht es um die Organisation von Interessensausgleich und Aushandlungs- und Kommunikationsprozessen (auch konflikthaft) mit dem Wissen, dass strukturelle Rahmenbedingungen (gesellschaftliche Veränderungen) thematisiert werden können, aber nur begrenzt bearbeitbar sind. Allerdings sind Menschen – je nach Milieu und Lebensphase – unterschiedlich stark mit territorialen Räumen verbunden. Für manche Menschen, Gruppen bzw. Milieus spielt die unmittelbare Nachbarschaft u.U. eine untergeordnete Rolle, weil sie sich in regionalen und überregionalen Netzwerken (real und virtuell) organisieren.
Christoph Stoik

Auf der Ebene des Grätzels und des Blocks geht es vor allem um das Zusammenleben. Konflikte im Stiegenhaus und im öffentlichen Raum werden oft als ethnische Konflikte bezeichnet, es verbergen sich dahinter aber oftmals Generationenkonflikte.
Jens Dangschat

Wichtig ist der Anspruch, den wir an das Zusammenleben haben. Dass alle miteinander befreundet sein müssen und auf einen Konsens kommen müssen ist Sozialromantik, es reicht ein friedliches Nebeneinander.
AG: Sozialen Zusammenhalt herstellen

Sozialer Zusammenhalt sollte nicht als Aufruf der universellen Menschenliebe missverstanden werden. Vielmehr geht es um Aushandlungen gerade auch darüber, wie miteinander umzugehen ist, wenn man einander nicht mag.

Sozialer Zusammenhalt vor Ort funktioniert, wenn es Fähigkeiten zur Widerspruchsbearbeitung gibt. Konflikte sollten nicht verheimlicht und verdrängt, sondern bearbeitet werden, um Potentiale emanzipatorischer (nachhaltiger, gerechter, ….) Entwicklung zu identifizieren.
Andreas Novy/Sarah Habersack

Die Menschen vor Ort verstehen unter sozialem Zusammenhalt Dinge wie: einander grüßen, sich nicht vor anderen fürchten müssen, Nachbarschaftshilfe, freundliche Gesten des aufeinander Zugehens, einander respektvoll begegnen und allen gegenüber (auch den als anders empfundenen) eine gewisse Toleranz aufzubringen. Besonders wichtig für das Zusammenleben sind aber auch gemeinsame Grundregeln des Verhaltens.
AG Definition

Ein friedliches, möglichst konfliktfreies Nebeneinanderleben ist auch gut. Ist etwas weniger anspruchsvoll als der soziale Zusammenhalt.
Andrea Binder-Zehetner

Ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis bedeutet auch, einander soweit kennengelernt zu haben, dass man bei Konflikten miteinander reden kann, und auch weiß, wie. Daher sind Einweihungsfeiern eine gute Sache.
Sonja Stepanek

Nachbarschaftshilfe, gegenseitige Rücksichtnahme auf unterschiedliche Bedürfnisse, freundlicher, respektvoller Umgang miteinander auch bei Meinungsunterschieden
Antonia Coffey

Kommunikation herstellen (miteinander reden) und gemeinsame Aktivitäten (zB. Hoffest).
Peter Mlczoch


%d Bloggern gefällt das: